Events


		
						
	
		

					
			
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es geht natürlich auch um Hefe, aber in diesem Zusammenhang ist „YEAST“ als Young European Apprentices' Special Training zu lesen. Beim letzten internationalen YEAST Brauwochenende 2018 auf Schloss Fronberg gab es leider noch nicht genug gutes, selbst gebrautes Bier zur Verkostung. Diesem Umstand sollte 2019 abgeholfen werden, und so trafen sich die Mitglieder der YEAST Braugruppe rund um Jonas Klein und Samuel Flier am Samstag, den 30. März 2019, in der Berufsschule Main-Spessart, um ein Bier für das YEAST Brauwochenende 2019 einzubrauen.

GradPlato berichtete bereits über das YEAST Brauwochenende 2018, bei dem ein traditionelles schwedisches Bier, das Gotlandsdricka, eingebraut wurde. Als besonderes Bier, das dann zum diesjährigen YEAST Brauwochenende - am Wochenende nach Vatertag am 01./02. Juni 2019 auf Schloss Fronberg, Schwandorf in der Oberpfalz, im Beisein der europäischen Partner durch die kritischen Gaumen fließen wird, sollte auf der projekteigenen 50-l-Sudanlage ein „modernes“, hopfenbetontes Pale Ale eingebraut werden. Zu den YEAST Teilnehmern gesellten sich auch einige Bierfreunde und Hobbybrauer aus Karlstadt und Umgebung. Den weitesten Anreiseweg hatte jedoch Harry Kirkham aus Edinburgh. Er ist Communications Secretary bei den Scottish Craft Brewers (SCB). Die SBC sind der YEAST Projektpartner in Schottland. Harry Kirkham war bei diesem Sud für die Hopfengabe verantwortlich. Nach seinen Anweisungen wurden Hopfensorten und -mengen sowie der Zeitpunkt der Kalthopfung festgelegt.

Brauerlehrer und Brauschüler im Fachgespräch: Markus Metzger mit Max Muhr am Sudwerk
Brauerlehrer und Brauschüler im Fachgespräch: Markus Metzger mit Max Muhr am Sudwerk (Foto: The YEAST Project)
Manchmal ist Geduld gefragt: Kochen zum Aufschließen der Hopfenaromen
Manchmal ist Geduld gefragt: Kochen zum Aufschließen der Hopfenaromen (Foto: The YEAST Project)

Für interessierte Besucher fanden mehrere geführte Besichtigungen der Abteilung „Brauer und Mälzer“ durch die ausgewiesenen Brauspezialisten Markus Metzger und Andreas Großmann statt. In ihrer Mittagspause informierten sich dann auch die Teilnehmer der „Schulung zum Sportwart für Streckensicherung“, die zeitgleich auf dem Schulgelände stattfand, über das Braugeschehen auf dem Pausenhof. Dieser Lehrgang für ehrenamtliche Tätigkeiten rund um den Motorsport wurde wieder von Winfried Reischl erfolgreich organisiert. Die Teilnehmer dieses Lehrganges wurden von Spezialisten auf ihrem jeweiligen Gebiet ausgebildet und erhielten ein entsprechendes Zertifikat.

Ein besonderer Dank gilt Maximilian Muhr. Als Auszubildender im 3. Lehrjahr unterstützte er die beiden Alt-YEASTler tatkräftig. Max ist ein begeisterter Bierbrauer und hat seine Leidenschaft schon bei den Haus- und Hobbybrauertagen in Lüneburg 2018 als Schaubrauer unter Beweis gestellt. Nachdem er schon ein zweiwöchiges Praktikum in Schottland absolviert hat, plant er im Rahmen des YEAST Projektes weitere Auslandsaufenthalte; dann als junger Geselle für zwei Monate.

Ein Korb auserwählter Biere als Anerkennung für den Braueinsatz: Max Muhr, Jonas Klein und Samuel Flier (von links)
Ein Korb auserwählter Biere als Anerkennung für den Braueinsatz: Max Muhr, Jonas Klein und Samuel Flier (v.li.) (Foto: The YEAST Project)

Nach getaner Arbeit wurde am Abend noch mit dem schottischen Gast im Karschter Eck gefachsimpelt. Im nächsten Jahr werden dann hoffentlich auch Gäste des schwedischen YEAST Partners beim Einbrauen einer Bierspezialität vor Ort sein.

YEAST ist ein Erasmus Plus Programm: Von der EU gefördert, können Auszubildende, junge Gesellen sowie deren Ausbilder in Schweden und Schottland Auslandserfahrungen zum Thema Bier sammeln. Im Gegenzug unterrichten in Deutschland die ausländischen Partner während eines einwöchigen Aufenthaltes über die Brautradition und -kultur ihres Heimatlandes. Träger des YEAST Projektes ist die Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer in Deutschland VHD e.V. Weitere Informationen sind unter yeast-project.eu und www.hausgebraut.de abzurufen. Das laufende Projekt unterstützt bis Mitte 2020 jährlich etwa 40 Teilnehmer bei ihren Auslandsaufenthalten. Seit 2014 reisten so bisher rund 100 YEASTler ins Ausland.

Die projekteigene mobile Brauanlage
Die projekteigene mobile Brauanlage (Foto: The YEAST Project)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen