Portraits


		
						
	
		

					
			
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Oder doch? Wer es lieber bleiben lässt, aber für den Tag noch ein bisschen Trost braucht, für den stellt das Buch „Unser täglich Bier gib uns heute“ einen guten Kompromiss dar. 366 Texte, verfasst von einem 31-köpfigen Autorenkollektiv, das die Hamburgerin Esther Isaak de Schmidt-Bohländer um sich scharte, spenden dem Bierliebhaber täglich Trost und befeuern die Vorfreude auf das Feierabendbierchen. So vielseitig die Biere, so unterschiedlich die Texte: Poesie, Anekdoten, Sach- und Fachkunde, Historisches, Fantasie.

GradPlato sprach mit Esther Isaak de Schmidt-Bohländer über die Entstehung des neuen Buches.

GradPlato: Guten Tag, Frau Isaak de Schmidt-Bohländer, wie entstand die Idee zu Ihrem Buchprojekt? Und welches Konzept steckt dahinter?

Esther Isaak de Schmidt-Bohländer: Nach den 13 Jahren meiner Tätigkeit als Ladenbesitzerin war ich im Resturlaub, dachte an die schöne Zeit mit den netten Kunden, litt mit dem Niedergang des Bierkonsums und dachte: Da muss ich etwas tun! Dann fiel mir ein, dass ich schon immer etwas mit anderen gemeinsam realisieren wollte, mir fiel die Idee des Kollektivs ein. Und ich wollte schreiben. Seit Kindesbeinen tue ich das, aber ich komme nicht über drei Seiten hinaus. Dann ist für mich alles gesagt. In meiner Kindheit wurden morgens immer Losungen gelesen. Sie merken: Die Idee war geboren.

Das Konzept: Schreibe, was du willst, aber nicht mehr als 20 Zeilen und keine Hipstersprache. Schreibmotto: "Man kann ja nicht schon morgens ein Bier trinken!" Inhaltliche Freiheit in jeder Hinsicht und auch stilistisch volle Freiheit.

 

Alles Bier und Rauch (Foto: tanjowski)

 

°P: Worauf sollte sich die Leserin einstellen, oder anders gefragt: Wie liest man dieses Buch am besten?

Isaak de Schmidt-Bohländer: Ich könnte sagen, von links nach rechts. Jeder, der es in der Hand hatte, hat mir erzählt, dass er sich immer mehr festgelesen hat. Es gibt keine Leseanweisung. Es sind 366 Texte, derer man sich bedienen kann, die der Jahreszeit grob thematisch zugeordnet sind und anstatt Seitenzahlen, ein Datum tragen.

Das Buch hat auch eine graphische Ebene: Tanja Feldmann alias tanjowski hat ein außergewöhnlich schönes Layout gemacht. Jeder Buchstabe ist bedacht und liebevoll gesetzt. Das Buch wird die Bierliebhaber jeglicher Couleur und jeden Geschlechtes amüsieren. Die Texte sind kompakt, amüsant, prägnant, und in der Sammlung gibt es für jeden Geschmack etwas: Aphorismen, Anekdoten, Poesie, Wissenstexte und auch Satire und Quatsch. Alles ist wohl bei ziemlich gutem Bier entstanden. Es gab keinen Korrektor, sondern nur einen Lektor, Volker Quante, der sich der Rechtschreibung gewidmet hat.

 

°P: Wer sind die Autoren?

Isaak de Schmidt-Bohländer: Viele Autoren habe ich kennengelernt, weil sie so schön über meinen Laden geschrieben haben. Mit manchen bin ich seit langem befreundet, andere wurden mir empfohlen. Wir haben allein aus Franken vier Autoren, aus Leipzig zwei, aus Bonn/Köln drei, aus Berlin vier usw. Es sind Autoren, die gerne und gut schreiben. Es sind Menschen, die auch schreiben um des Schreibens Willen. Außer der Graphikerin haben alle bisher kein Geld bekommen, und manche haben sehr viele Texte geschrieben. Wir gehen alle von einem Bestseller aus, so dass wir vor der bevorstehenden Krise keine Angst haben. Wir teilen uns den Gewinn: Ein Text entspricht einem 366stel Anteil.

 

°P: Wer sollte „Unser täglich Bier gib uns heute“ kaufen (und lesen)? Und wem sollte man es schenken?

Isaak de Schmidt-Bohländer: Dieses Buch ist für jeden da. Wir sprechen von Bier als flüssigem Brot, und Brot essen alle. Am Bier kann ich mir die ganze Welt erklären. Wenn Sie traurig sind, lesen Sie in dem Buch, wenn Sie heiter sind, ist das Buch ihr Buch, wenn Sie einen Break brauchen, nehmen das Buch zur Hand, wenn Sie Zerstreuung brauchen, ist das Buch die beste Medizin. Dieses Buch macht Ihr Bier bieriger und das Leben lebendiger. Es ist ideal auch als Geschenk für jede Frau und jeden Mann. Dieses Buch wird die 92-Jährige genauso amüsieren wie den Kunstprofessor. Das e-Book ist sehr preiswert, damit jeder in diesen schweren Zeiten zu Weihnachten Geld sparen kann. 3,90 € für die Patentante. Das geht.

Mir gefällt die gebundene Ausgabe am besten. Wenn wir einen Sponsor finden, werden wir auch noch ein Hörbuch herausgeben. Denn unsere Autoren sind auch sehr gute Vorleser.

 

Titties and Beer Foto: tanjowski
Titties and Beer (Foto: tanjowski)

 

°P: Frau Isaak de Schmidt-Bohländer, eine Frage zum Schluss: Wenn Sie die Möglichkeit hätten, eine Person – lebend oder bereits gestorben – auf ein Bier einzuladen … welche wäre das und welches Bier würden Sie ihr bestellen?

Isaak de Schmidt-Bohländer: Mit Toten trinken. Das stelle ich mir interessant vor. Ich würde sehr gerne mit Michael Rudolf, dem berühmten Bierkritiker, ein IPA trinken. Zu gerne wüsste ich, was er von den neuen Bierstilen halten würde. Als er freiwillig 2007 von uns ging, gab es, außer in meinem Geschäft, eigentlich nur Lager, Weizen, Schwarzbier und Schlenkerla. Seine humoristische Art, Bier vernichtend zu kritisieren, ist mir nie wieder begegnet. "... schmeckt immer so wie man sich gerade fühlt, also meistens schlecht ..." war eine seiner Anmerkungen zu einem Pils aus Bremen.

Ich denke, dass er an unserem Buch seine Freude hätte.

 

Herzlichen Dank für das Gespräch!

 

Esther Isaak und Freunde: „Unser täglich Bier gib uns heute“, 2020, 456 Seiten, 26,90 EUR.

Das Buch ist bei tredition erhältlich und es gibt auch eine kleine Leseprobe.

 

Unser täglich Bier gib uns heute von Esther Isaak und Freunden Foto: tanjowski
Unser täglich Bier gib uns heute von Esther Isaak und Freunden (Foto: tanjowski)